Mittwoch, 26. November 2014

The Sky-Bike Project

Thomas Ledniczky bei seinem ersten Testflug 2012
Wolltest du schon immer einmal das Mountainbiken mit dem Paragleiten verbinden?
Laut dem rumänischen Acro Piloten Thomas Ledniczky genau dieses Konzept bald Wirklichkeit werden. Die Lösung dafür soll ein Bike sein, bei dem sich der Rahmen einfach zusammenklappen und im Gurtzeug verstauen lässt.
Der erste Prototyp des "Sky-Bike" wurde von Thomas Schwaiger, dem die ausgefeilte Faltkonstruktion zu verdanken ist, in vielen Stunden mühsamer Handarbeit eigens angefertigt.
Die Idee hinter diesem Projekt ist, dass weitaus populärere Mountainbiken mit dem Paragleiten zu verbinden und somit neue Horizonte zu eröffnen. So wäre es laut Thomas Ledniczky zum Beispiel möglich an guten Thermiktagen größere Distanzen in der Luft zurückzulegen und bei schlechteren Wetterverhältnissen mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. So entstehe Spielraum für neue Abenteuer.
Der erste Prototyp wurde schon erfolgreich getestet, wie folgendes Video beweist!
Was laut Xandi Meschuh noch folgen soll, ist ein spezielles Gurtzeug indem der Rahmen verstaut und an dem die Räder befestigt werden können.

Wir sind auf jeden Fall gespannt was da noch alles folgt und halten euch auf dem Laufenden.

Hier geht es zu den Fotos!

Video von Thomas Ledniczky's Testflug:


"Forgotten Island" von NOVA Paragliders



Eine Gruppe von Testpiloten erkundet die abgelegene und kaum besuchte Insel Socotra im indischen Ozean. Sie fliegen 1000 Meter über dem Meer, kämpfen gegen 40km/h starken Wind an und starten aus der tiefsten Höhle des Orients.

Die 37-minütige Dokumention zeigt spektakuläre und aufwendig gedrehte Aufnahmen von einer zauberhaften Insel, auf der erst eine Handvoll Piloten geflogen ist.


Watch the english version of "Forgotten Island" on Youtube

Dienstag, 25. November 2014

PICTURE OF THE MONTH 11/2014

NOVEMBER

Climb & Fly zum Prisank Fenster (Prisojnik - prednje okno), am 01.11.2014

FlyMe App for Android

Die App von XCglobe ist seit März 2013 verfügbar und befindet sich aktuell noch in der Beta Version, hat aber schon jetzt sehr viele Anhänger und kann mit vielen nützlichen Funktionen überzeugen. Eigentlich benötigt man nichts anderes mehr, denn Flyme ist ein vollwertiger Ersatz für Variometer, GPS Tracking und Navigationsgeräte. Die App ist aktuell noch frei nutzbar, wird später aber nur noch als Kaufversion verfügbar sein.
Aktuell ist nur eineAndroid Version verfügbar, ob es eine Version für iPhone User geben wird ist noch unklar.
Wer jetzt den Google Playstore durchforstet wird enttäuscht, denn die Beta Version ist nur über die Webseite der Programmierer downloadbar! Hierzu muss in den Einstellungen ihres Android Smartphones das Installieren von Apps von unbekannten Quellen aktiviert werden.
Es empfiehlt sich bei längerer Benützung der App eine Power Bank zu benützen um verhindern, dass während des Fluges der Akku des Smartphones leer wird.



Funktionen:
  • Offline Karten (Keine Datenverbindung benötigt)
  • Thermal map der Welt (Alle Thermikbereiche sind auf der Karte markiert)
  • Lufträume, Startplätze, Städte und Wegpunkte
  • Seitenansicht des Terrains, Flugverbotszonen und zurückgelegte Flugstrecke
  • Live Tracking (andere Piloten sind auf der Karte ersichtlich)
  • Task Editor mit Competition Tasks unterstützung
  • Thermik Assistent
  •  FAI Dreieck Assistant
  • Variometer mit GPS/Barometer support
  •  OLC Entfernungsberechnung während des Fluges
  • Unterstützung für Bluetoothgeräte: Flytec SensBox, BlueFlyVario, Flynet 2, Flight Bandit
  • Upload auf OLC servers (XCGlobe, Leonardo, DHV XC,...)
  • Senden der IGC Datei per Email (zur Verwendung bei Competitions, zip Option)
  • Verfügbarer G Record (zugelassen von FAI Open Validation Server)
  • Energiesparmodus für erweiterte Betriebsdauer (bei Verwendung für Hike & Fly)
  • Funktioniert auf allen Androidgeräten mit GPS

App Download:
xcglobe.com/flyme

Montag, 3. November 2014

Climb & Fly Tour auf den Prisojnikovo Okno/Felsenfenster am Prisank (2.270m)

Wieder einmal wählten wir den Vršič Pass im Triglav Nationalpark als Ausgangsort für unsere Tour. Diesmal wählten wir den Prisojnik (Prisank) als Ziel. Genau gesagt wollten wir den Fensterweg Klettersteig begehen. Mit dabei natürlich unser Flugequipment, für einen Abflug falls die Möglichkeit besteht.
Trotz vereinzelter Schneefelder, die von unten sichtbar waren, entschiedne wir uns den Klettersteig in Angriff zu nehmen. Anfangs ging’s auch recht gut, aber im letzten Drittel des Klettersteigs war doch noch recht viel Schnee und auch das Seil fehlte an einigen Stellen. Dafür wurden wir von einer atemberaubenden Aussicht entschädigt. Auch das über 100 Meter hohe Felsentor am Asstieg ist mehr als beeindruckend.
Den Gipfel ersparten wir uns jedoch, da der Aufstieg mitsamt dem Equipment und den erschwerten Bedingungen doch sehr kräfteraubend war. Lieber entschieden wir uns für einen Flug. Eine steilere Wiesenfläche südöstlich vom Felsentor schien uns als Startplatz gut geeignet. Leider waren nicht alle von uns vom Startplatz überzeugt und so flogen nur Robert und ich zurück zum Auto. Sabrina und Silvo wählten den anstrengenderen Rückweg zu Fuß.





Fotos:
Climb & Fly Prisojnik Okno / Fensterweg auf den Prisank (2.250m)